Alles, was Wachstum wirklich braucht.

Alle entscheidenden Kompetenzen für nachhaltiges Wachstum unter einem Dach vereint

Als langjährige Führungskräfte, Unternehmer, Investoren, Business Angels, Berater und Coaches sind wir mit der Bedeutung nachhaltigen Wachstums aus eigener Erfahrung gut vertraut – und auch mit den damit verbundenen Herausforderungen, insbesondere für junge High-Tech Unternehmen. Mit der 2014 gegründeten theGROWTHfactory steht Unternehmern und Investoren ein Partner zur Verfügung, der auf einzigartige Weise wertvolles Wissen, Erfahrung, Ressourcen, Kontakte und Business Tools kombiniert, um jungen innovativen High-Tech Unternehmen zu nachhaltigem Markterfolg zu verhelfen. Dabei treibt uns vor allen Dingen die erfolgreiche kommerzielle Umsetzung einer Innovation an.
 

Gebündelte, einzigartige Erfahrung.

theGROWTHfactory wurde gegründet von Jürgen Gallmann, Dr. Tobias Kiefer, Andreas Drescher und Andreas Dohmen

Sie alle eint jahrelange Erfahrung aus Top-Managementpositionen weltweiter Marktführer im IT-, Kommunikations- und Beratungsmarkt sowie aus Tätigkeiten als Gründer, Unternehmer, Investoren, Business Angels und Coaches. Sie kombinieren damit wesentliche Kompetenzen in einzigartiger Weise, auf die es für ein nachhaltiges Wachstum und eine substanzielle Wertsteigerung ankommt. Vor allen Dingen die Professionalisierung der Vertriebskompetenz bei innovativen High-Tech Unternehmen liegt den Gründern am Herz, da hier ein großer Nachholbedarf herrscht und dieser Faktor bei vielen Unternehmen dramatisch unterschätzt wird.

Kurzvorstellung

Managing Partner

Jürgen Gallmann

Jürgen Gallmann ist Entrepreneur und Unternehmer mit großem Verständnis für das erfolgreiche Umsetzen von Visionen. Als Unternehmensgründer wie auch als langjähriger ehemaliger Top Manager und CEO internationaler IT-Marktführer besitzt er ein enormes Gespür für Potenziale und Wachstumschancen, gepaart mit tiefen operativen Kenntnissen – ob bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Märkte, der Führung von Unternehmen oder beim Aufbau von High Performance Teams. Sein Credo hat er vielfach unter Beweis gestellt: „Vertrieb ist nicht alles – aber alles ist nichts ohne Vertrieb!"

Jürgen Gallmann (52)

JG

Jürgen Gallmann studierte Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie Lörrach, die er 1985 mit dem Titel Diplom-Betriebswirt erfolgreich abschloss. Nach seinem Wehrdienst startete er als System Analyst und Projekt Manager in der zentralen IT-Abteilung des Pharmaunternehmens Novartis. Dort betreute er Projekte aus Bereichen wie Künstliche Intelligenz, computerunterstützte Softwareentwicklung und multi-dimensionale Datenbanken.

1990 wechselte er zu Ernst & Young; als Product Manager und Lead Consultant baute er dort das Computer Aided Software-Business auf. Drei Jahre später wurde er General Manager Software Engineering bei VMARK Software, einem auf objektorientierte Programmierung auf Basis von Smalltalk spezialisierten Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Boston. 1997 wechselte er zu IBM Deutschland. In der Position als Software Executive Central Europe verantwortete er dort die komplette Produktreihe, inklusive WebSphere, DB2, Tivoli und Lotus. Mit seinem Aufstieg in das europäische IBM-Headquarter in Paris leitete er das gesamte Datenbank- und Content Management-Business für die Region EMEA. 2002 erhielt er von Bill Gates das Angebot, als Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland den weltweit drittgrößten Markt des US-Softwarekonzerns zu steuern. Noch im November des gleichen Jahres trat Gallmann seine Position in der deutschen Unternehmenszentrale an. Als gleichzeitiges Mitglied der Europa-Geschäftsleitung berichtete er direkt an Steve Ballmer. Anfang 2007 wechselte Gallmann zu Avaya, einem führenden Anbieter von IP-Telefonie und Kontaktmanagement-Lösungen, wo er bis Ende 2009 tätig war.

Nach langer und erfolgreicher Karriere in internationalen Konzernen gründete er im Anschluss mit dem Cloud Computing-Anbieter visionapp AG sein erstes eigenes Unternehmen. Hier steuerte er unter anderem die Entwicklung von CloudFactory, einer führenden Cloud Computing-Plattform. 2011 verkaufte er das Unternehmen an einen US-amerikanischen Softwarehersteller. Mit Cumulus Ventures schuf er ein weiteres Unternehmen, spezialisiert auf die Bereitstellung von Venture Capital für Start-ups in den Bereichen Software und Internet.

Mit der 2014 gemeinsam mit Dr. Tobias Kiefer und Andreas Drescher gegründeten theGROWTHfactory bündelt Jürgen Gallmann heute einen enormen unternehmerischen Erfahrungsschatz zu einem einzigartigen Dienstleistungsangebot für aussichtsreiche junge High Tech-Unternehmen und Investoren.

Als Lehrbeauftragter an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Lehrstuhl für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Neue Medien gibt er gleichzeitig sein Wissen im akademischen Kontext weiter. Darüber hinaus ist er Mitglied des Beirats von UnternehmerTUM, Europas größtem Inkubator für Start-ups an der Technischen Universität München (TUM), sowie Mitglied des Kuratoriums der Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers in Bad Vilbel.

Managing Partner

Dr. Tobias Kiefer

Dr. Tobias Kiefer ist der „innovative People Man“ bei theGROWTHfactory: Als ehemaliger CLO und Strategieberater mit intensivem neurowissenschaftlichem Hintergrund knackt er regelmäßig den „Code for Change“. Seine Steckenpferde sind Personal Effectiveness, Leadership und Sales. Darüber hinaus ist er Vater der BreakThrough Sales Methodik® sowie zahlreicher innovativer Trainings- und Coaching-Tools. Sein Motto: „Verstehe, bevor du verstanden werden willst.“

Dr. Tobias Kiefer

TK

Dr. Tobias Kiefer schloss sein Universitätsstudium als promovierter Volkswirt ab. Bereits in seiner Dissertation beschäftigte er sich mit der Rolle von Banken im eBusiness. Seine Karriere begann er 1998 im Commerzbank-Konzern, wo er vier Jahre lang in diversen Leitungsfunktionen tätig war. Unter anderem baute er maßgeblich die eBusiness-Strategie des Konzerns auf und war in bank- und industrieübergreifender Gremienarbeit involviert.

2002 wechselte er zu Booz Allen Hamilton, wo er als Senior Projektleiter mehrere große Transformations- und Strategieprojekte leitete. Neben Post Merger-Integrations zählten auch Due-Dilligences sowie Machbarkeitsstudien aus den Bereichen Financial Services, Transport/Logistik und Immobilienverwaltung zu seinen primären Einsatzbereichen. Als stellvertretender Chief Learning Officer verantwortete er ab 2006 den Umbau des gesamten Trainings-Curriculums des Unternehmens. Dabei konzipierte und implementierte er für rund 18.000 Mitarbeiter das weltweite Appraisal-System sowie den Kompetenzrahmen neu.

Mit der Beförderung zum weltweiten Leiter Personalentwicklung berichtete Dr. Tobias Kiefer direkt an den Chief Human Capital Officer sowie an das Executive Comitee des internationalen Beratungsunternehmens. Zu seinen wichtigsten Erfolgen in dieser Position zählte unter anderem eine Kostensenkung in Höhe von rund 35 Prozent, bei gleichzeitiger Verdoppelung der Kapazität und Qualität sämtlicher Trainings. 2010 gründete er parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit das weltweit Trainings- und Coachingnetzwerk Q595.

Heute ist Dr. Tobias Kiefer Global Learning Leader bei EY. Darüber hinaus genießt er einen internationalen Ruf als Experte für NeuroLeadership. Außerdem coacht er Executives in den Bereichen Sales, Leadership & PresEntertainment. Im Rahmen seiner Vortrags- und Publikationstätigkeit beschäftigt er sich regelmäßig mit Themen wie Mitarbeiter-Engagement, Führung, Workplace 2030 und innovative Personalentwicklung. Für das Executive MBA-Programm der TU München ist er Dozent für die Bereiche NeuroLeadership und Personal Effectiveness.

Managing Partner

Andreas Drescher

Als ehemaligen Sales Executive weltweiter IT-Konzerne sowie als CEO im Mittelstand prägt Andreas Drescher ein klarer Zug zu Ergebnissen. Sales Excellence, Umsetzungsstärke und Pragmatismus zeichnen seine Arbeitsweise aus, wenn es darum geht, Produkte, Lösungen und Dienstleistungen erfolgreich auf den Markt zu bringen. Dabei versteht er es, Komplexität zu reduzieren und den jeweiligen Nutzen in den Vordergrund zu stellen. Seine Devise „It’s a people’s business“ bringt eines seiner wichtigsten Erfolgsgeheimnisse auf den Punkt.

Andreas Drescher

AD

Andreas Drescher studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt, wo er 1983 mit dem Titel Diplom-Ingenieur abschloss. Im gleichen Jahr begann er seine Karriere als Product Manager bei Datagraph Deutschland, einem der damals ersten Unternehmen für PC-basierte Entwicklung und Herstellung von CAD-Systemen.

Ein Jahr später nahm er das Angebot von HP Deutschland an, das Unternehmen als Pre-Sales-Consultant für die Bereiche Test- und Messausrüstung und technische Computer zu unterstützen. Schon nach kurzer Zeit wechselte er in den Bereich Sales, wo er als Sales Manager sämtliche Produktlinien für den deutschen Markt verantwortete. Als Global Account Executive leitete er die GM/EDS Geschäftseinheit, bevor er im nächsten Schritt zum Global SAP Business Manager befördert wurde, von wo aus er direkt an das HP-Headquarter in Cupertino berichtete. Sein Verantwortungsbereich umfasste dabei das komplette SAP-Business von HP, inklusive dem Management des weltweiten HP-SAP-Teams in der SAP-Konzernleitung in Walldorf sowie international. Ausdruck des großen Erfolges seiner Arbeit für HP war unter anderem die Ernennung in den HP Achiever’s Club sowie in den HP President’s Club.

1998 wechselte er zu Microsoft Deutschland, wo er mit dem Bereich Südwest die größte Verkaufsregion des Landes leitete. Neben Pre-Sales und Sales verantwortete er dabei auch die Bereiche Marketing, Consulting und Support. Parallel leitete er eine Task Force im Zusammenhang mit einem Änderungsprojekt, das gemeinsam mit McKinsey die Implementierung einer Matrix-Organisation zum Ziel hatte. Darüber hinaus war er ein wesentlicher Motor beim Wechsel von einer regionalen zu einer vertikalen Organisationsstruktur. Aufgrund der besonderen Resultate beauftragte ihn die Konzernleitung, die Erfolgsfaktoren seiner Geschäftseinheit auf weltweiter Ebene auszurollen. Eine hohe Anerkennung während seiner Zeit bei Microsoft erfuhr er auch durch die Auszeichnung mit dem „Gold Star Award“, den er dreimal erhielt.

Nach 25 Jahren in Großunternehmen und Konzernen wechselte Andreas Drescher 2011 zu Vitracom, einem weltweit führenden Spezialanbieter für videobasierte Personenzählung. Nach seinem Start als Sales Manager wurde er binnen kurzer Zeit zum CEO ernannt. In dieser Position initiierte er eine umfassende Neuausrichtung des Unternehmens, verbunden mit einer signifikanten Verbesserung der Rentabilität.

Als Mitgründer und Managing Partner von theGROWTHfactory setzt er sein Wissen heute ein, um aussichtsreiche Unternehmen des TIME-Sektors in ihrem Wachstum zu unterstützen. Darüber hinaus ist er Anteilseigner und Berater der storeplus GmbH, Gründer und Vorsitzender der Wohltätigkeits-Organisation „Wir für Menschen e. V.“ und INSEAD-Alumni.

Managing Partner

Andreas Dohmen

Andreas Dohmen vereint 25 Jahre Erfahrung im Top-Management internationaler IT- Marktführer mit pragmatischem und dynamischem Handeln. Seine umfangreichen Erfahrungen und tiefen Einblicke in alle Phasen der Geschäftstransformation – von der erfolgreichen Restrukturierung über das Entwickeln und Umsetzen von Wachstumsstrategien bis hin zum kompletten Verkauf von Unternehmen – helfen Unternehmern und Investoren dabei, ihre hochgesteckten Ziele zu erreichen. Durch seine zahlreichen Ausbildungen in den Bereichen Coaching und Psychologie ist er zudem ein hervorragender Leadership-Coach.

Andreas Dohmen


Foto1-Andreas

Andreas Dohmen studierte Kernphysik mit Nebenfach Informatik (Künstliche Intelligenz) in Bonn, ergänzt um ein späteres berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre an der VWA München. Seine ersten Berufsjahre verbrachte er im Bereich Telekommunikation der Siemens AG. Dort erlebte er die ersten Jahre des Internets, unter anderem als Produktmanager für Breitbandnetztechnologien. Mitte der 1990er-Jahre wechselte er als Geschäftsführer Deutschland zu Newbridge Networks. Nach einer Zwischenstation als Leiter der EMEA Strategie- und Marketing Abteilung übernahm er schon bald die gesamte Geschäftsverantwortung für die Region EMEA. Im Jahr 2000 war er maßgeblich am Verkauf von Newbridge an Alcatel beteiligt.

Ab 2001 bekleidete Andreas Dohmen über mehrere Jahre hinweg verschiedene Senior Management-Positionen bei Cisco. Zunächst als Geschäftsführer für die deutsche Niederlassung verantwortlich, wurde er 2005 zum Leiter des europäischen Partnermanagements ernannt. Ab 2007 leitete er die strategische Geschäftsfeldplanung, den Bereich Sales Operations und das Mittelstandsgeschäft für Cisco Europe.

2012 wechselte er zu dem „Value Added“-Distributor Westcon, wo er die Verantwortung für die Geschäftsaktivitäten in der Region EMEA übernahm. 2014 zeichnete ihn das Unternehmen mit dem “CRN Channel Chief of the Year”-Award aus.

Im Jahr 2011 gründete Andreas Dohmen seine eigene Beratungsfirma „B.i.a.L. Consulting“, mit der er sich unter anderem auf Go-to-Market-Strategien und deren Umsetzung spezialisierte, sowie auf das Coaching von Teams und Führungskräften.

2014/15 absolvierte er mehrere Senior Management-Weiterbildungen an der Universität St. Gallen. Darüber hinaus verfügt Andreas Dohmen über umfangreiche Kenntnisse und Ausbildungen in den Bereichen Psychologie – unter anderem ist er zertifizierter NLP-Master –, Systemisches Coaching und Change Management.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit rief er 2014 seine eigene Stiftung „HELDEN“ ins Leben, mit der er sich für die Förderung von Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen einsetzt.